Bestimmung von Aufbaustärken im Straßenbau (Geodäsie/Vermessung)

mico, Bremen, Wednesday, 15.02.2012, 09:49 (vor 4012 Tagen) @ priller

Hallo Priller,

vor 15 Jahren haben wir das mit einem elektronischen Nivellier durchgeführt. Für die Schichtdickenbestimmung wurden Querprofile in regelmäßigen Abständen gemessen. Die 40m Abstände könnt ihr mit einem Messrad abfahren und mit Farbe am Rand anmarkern, so dass ihr sie nach der neuen Schicht wiederfindet. Pro Profilmessung haben wir 5 Punkte aufgenommen (zwei am Rand, einer in der Mitte und zwei dazwischen). Da habt ihr dann richtig was zu tun. Auf frischem Asphalt gibts auch ne Portion heiße Fußsohlen ;o)
Ganz wichtig ist, dass ihr genügend Zwischenpunkte vermarkt, damit ihr bei einen Fehler nicht wieder zurück an den Anfang müsst.
Wenn ihr die Punkte möglichst exakt beim nächsten Mal treffen wollt, dann legt euch ein Maßband quer über die Fahrbahn. Dann braucht ihr aber auch zwei markierte Punkte.

Noch viel wichtiger sind Warnwesten, ein Mann der den Rücken freihält, Funken, Fahnen zum Absperren, bequeme Schuhe und Ersatzmaßbänder, falls mal ein Auto rüberfährt.

Ein Tachymeter zu nehmen macht nicht viel Sinn, weil die Messungen komplizierter sind und die Stative sorgfältiger aufgebaut werden müssen.

Am schnellsten ginge es aber mit einer Befliegung der Trasse mit einem Flugzeug+Laserscanner :o) Am genauesten ist aber das Nivellement.

Viel Erfolg wünscht
Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion