Laien-Frage: Grenzstein Koordinaten im ALKIS-Shop? (Allgemeines)

Steffen, Freitag, 31. März 2017, 10:23 (vor 143 Tagen) @ dias

@Steffen:
Um einen WMS-Dienst nutzen zu können braucht der Anwender (hier der "Laie" ) eine
Software um den Dienst einbinden zu können. Das ist nicht ganz einfach, und ich
wüsste auch keine Software mit der ein Laie (möglichst kostenlos) dies machen könnte.
Weißt du eine??

Ja QGIS, das hatte sich Guido bereits selbst "ausgesucht" und das Einbinden des WMS ist mMn dort wirklich einfach.

Und wenn dann als Ergebnis auch wieder "nur" eine Rasterkarte herauskommt, möglichst
noch mit einem Maßstab versehen, ist die Genauigkeit wieder nicht erreicht.

Nein ein WMS-Dienst ist keine Rasterkarte in dem Sinne. Letztendlich kannst du mit einem WMS genauso arbeiten wie mit Vektordaten nur hast du halt keine Fangfunktion.

Was nützt es, eine Rasterkarte bis auf den Pixel zoomen zu können, wenn der Punkt oder die Linie als solches höchstens eine Genauigkeit von 1-2 Meter hat..?

Das ist unbestritten. Es ging nur darum, dass der WMS für diese Zwecke nmM (fast) genauso nützlich/brauchbar wie die kostenpflichtige DXF-Vektorkarte ist.

Also: ich finde nach wie vor die beste Lösung: sich eine DXF-Datei zu holen, dann
hat man erst mal alles in sehr hoher Genauigkeit.

Ich sehe keinen Grund warum der WMS Dienst ungenauer als die DXF sein sollte.

@derMoeller:
Ich habe nie von Rissen gesprochen, sondern nur von einer ganz normalen Flurkarte mit Grenzpunkten.

Gruß Steffen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion