Laien-Frage: Grenzstein Koordinaten im ALKIS-Shop? (Allgemeines)

Geometer, Donnerstag, 20. April 2017, 15:54 (vor 123 Tagen) @ Guido
bearbeitet von Geometer, Donnerstag, 20. April 2017, 16:37

In BAWü kostet der Abruf für 30 Flurstücke (als DXF) 48 Euro, das ist die Mindestgebühr die Du auf jeden Fall zu zahlen hast. Wenn Du mehr als 30 Flst. benötigst wirds teurer (abhängig von der Anzahl der Flurstücke).

Was zu beachten wäre: In Gebieten mit sehr alten Vermessungen existieren häufig keine Grenzpunkte mit endgültigen Koordinaten. Vorläufige Koordinaten können (theoretisch) auch mal um 2 m abweichen. Weiterhin kanns sein, dass Dein GPS/GNSS-Empfänger Dir zwar anzeigt, dass Du am Ziel Deiner Träume bist (nämlich auf dem Grenzpunkt), in Wirklichkeit bist Du trotz endgültiger Koordinaten immer noch ein stückweit vom Grenzpunkt entfernt.

Um verlässlich Grenzpunkte mit GPS/GNSS lokalisiern zu können ist eine Transformation notwendig, alles andere ist Stochern im Nebel. Alles in allem ist das Aufsuchen von Grenzpunkten keine Raketenwissenschaft, aber man sollte schon wissen was man tut. Ich bin mir nicht sicher ob Du Dir das dann tatsächlich antun willst.

Um die Grenzpunkte auf Deiner Wiese zu markieren brauchst Du keinen ÖBVI, das kann ein Vermesser genauso, ausser Du willst Deine Wiese verkaufen.

Aus welcher Ecke Baden-Württembergs kommst Du?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion