Koordinatentransformation (Geodäsie/Vermessung)

Kai Westermann @, Monday, 07.02.2011, 11:05 (vor 4323 Tagen) @ MichaeL

Moin,

Nachvollziehbar oder nimmst Du es nur so hin?

Ööööhmmmm....................letzteres............nützt mir, glaube ich, nicht wirklich was, weil ich ja auch andere Drehwinkel wie 180° und 0° haben kann.

Normalerweise werden Verschiebungen addiert. Da ich aber nicht weiß, ob wir hier das selbe meinen, kann ich Dir nicht genau sagen, ob Du es richtig machst.

Ich multipliziere die Verschiebung mit den Rotationsmatritzen und addiere die resultierende Verschiebung zu meinem vorhandenen Raumpunkt, z.B. in Tool 2 und erhalte den neuen Raumpunkt in Tool 32. Das funzt auch.

Aber das mit der Drehung noch nicht.

Hier sind drei Sachen wichtig und ggf. am Anfang verwirrend.
1. Du musst den Betrag der Drehung kennen.

Kenne ich.

2. Du musst den Drehsinn kennen (also das Vorzeichen des Winkels oder das in der Rotationsmatrix)

Kenne ich auch, zumindest habe ich entsprechende Werte.

3. Du musst die Reihenfolge kennen, um die nacheinander gedreht wird.

Ebenfalls bekannt. Wo kann ich das eintragen?
Wo ich die Winkel in den Rotationsmatritzen eintragen muß, weiß ich. Aber wo muß ich die Ursprungswinkel und die Drehungen eintragen, um diese Winkel herauszubekommen?

Gute Frage. Ich denke, Du meinst die Vorzeichen und nicht die kleine Nachkommadifferenz.

Ich meine beides. Da es nur Multiplikationen mit 0, 1 oder -1 gab, können die Differenzen mMn. nicht nummerisch begründet werden.

Mit Rechts- oder Linksdrehung kann das auch nichts zu tun haben?

Übrigens: Mit Freemat oder Octave kannst Du recht komfortabel Matrizen addieren, multiplizieren usw.

Danke, aber ich muß und will das ganze ja in Excel machen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion